MüKe Bern Münstergasskeller 46

Musik für zwei Violinen
Luis Alfredo Montes Meneses (Vl.)
Martina Albisetti (Vl.) 

Béla Bartók: aus den „44 Duos“

Giörgy Ligeti:  Ballade und Tanz

Orlando Di Lasso: Fantasia

Bernardino Lupacchino: Bicinium

Bruno Maderna: Dialodia

Luciano Berio:  aus den „duetti per due violini”


Der tiefe Keller der Münstergasse bietet den hohen Streichern des Violin-Duos eine wunderbare Akustik für das zweite Konzert und gibt den innigen Klängen Raum.


Die Geigerin Martina Albisetti wurde 1974 in Bern geboren. 

Ihr musikalisches Schaffen umfasst Musik des Frühbarock bis hin zu der zeitgenössischen Musik und zeichnet sich aus durch klangliche Vielfalt und Flexibilität. 

Ihre Konzerttätigkeit in verschiedensten Formationen und Kontexten, wie z.B. im Bereich Musik und Theater, führt sie sowohl in der ganzen Schweiz wie auch im Ausland aus. 

Als Mitglied der basel sinfonietta, welche in ihrer Programmation einen deutlichen Schwerpunkt mit der zeitgenössischen Musik setzt, nimmt die „Musik am Puls der Zeit“ für sie einen wesentlichen Raum ein.

Sie absolvierte ihre Ausbildung am Conservatoire de La Chaux-de-Fonds bei 

Alexandru Gavrilovici, erweiterte und vertiefte sie bei Melos Quartett, 

Marianne Aeschbacher, Christine Ragaz, Angela Schwarz sowie Enrico Gatti und Claudia Combs.


Luis Alfredo Montes Meneses wurde 1987 in Cumaná, Venezuela geboren. 

2004 gewann er den Dritten Preis des „Juan Bautista Plaza“ Violinwettbewerbs in Caracas.

Seine musikalische Ausbildung und seine Tätigkeit als Mitglied verschiedener Streichquartetts führten ihn nach Caracas, Basel, Bern, und Frankfurt a.M., wo er bei Günther Pichler, Ferenc Rados, Rainer Schmidt, Corina Belcea, Petra Müllejans, Felix Lindenmaier und Claudio Martinez Mehner studierte. 

Als Mitglied des Bolívar Youth Orquestra arbeitete er mit namhaften Dirigenten wie 

Gustavo Dudamel, Claudio Abbado, Sir Simon Rattle oder Nikolaus Harnoncourt.